Skypeliste Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen
Chrysler - Dodge - Jeep - Auto - Forum
TreffenGalerieZur Startseite
     

Kraftwerk-Gruppe.de Veredelung von Fahrzeugen der Marken Chrysler, Dodge und Jeep. Oesterle Automobile Chrysler Crossfire Fachwerkstatt fuer Sonderumbauten

Chrysler - Dodge - Jeep - Auto - Forum » Chrysler - Forum » Chrysler Voyager - Forum » Fehlercode - Beschreibung » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag
Seiten (16): « erste ... « vorherige 14 15 [16] Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Fehlercode - Beschreibung
Autor
Beitrag

Frank_Freizeit Frank_Freizeit ist männlich
Routinier


images/avatars/avatar-8013.jpg

Dabei seit: 28.11.2013
Beiträge: 250
Herkunft: Bärlin
Fahrzeug: ES 3.3 LPG (Dodge Carav.)
Baujahr: in lang+schmutzig `94
Farbe: rot
Name: der Nick ist nur ein Nick


Chrysler Voyager ES Genauere Fehlercodebeschreibung bis BJ95 Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo,

auf Seite drei ist ein Link nach Österreich der mehr als 10 Jahre alt ist und nicht mehr funktioniert (http://members.aon.at/ludwigfrass/Fehlercode.pdf). Auch spätere Links sind alle tot.
Es geht mir um eine genauere Fehlerbeschreibung der 2stelligen Codes bis BJ95, ich hab die 17 und Startprobleme, und die 17 (wenn´s nicht das Termostat ist) kann alles mögliche heißen. Eine Eingrenzung fänd ich vorzüglich, hat jemand die Beschreibung?

Grüße
F_F

__________________
***Eine Rose ist eine ROse ist eine RoSe ist eine RosE...***
17.08.2016 14:23 Follow ChryslerForum on Twitter Frank_Freizeit ist offline E-Mail an Frank_Freizeit senden Beiträge von Frank_Freizeit suchen Nehmen Sie Frank_Freizeit in Ihre Freundesliste auf

worti worti ist männlich
Lebende Foren Legende


images/avatars/avatar-724.jpg

Dabei seit: 12.11.2003
Beiträge: 1.855
Herkunft: Ostfriesland
Fahrzeug: Ich fuhr einen 3.3 LE
Baujahr: 1994
Farbe: ausen Silber innenpuffi
Name: Uwe

RE: Genauere Fehlercodebeschreibung bis BJ95 Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Frank_Freizeit
Hallo,

auf Seite drei ist ein Link nach Österreich der mehr als 10 Jahre alt ist und nicht mehr funktioniert (http://members.aon.at/ludwigfrass/Fehlercode.pdf). Auch spätere Links sind alle tot.
Es geht mir um eine genauere Fehlerbeschreibung der 2stelligen Codes bis BJ95, ich hab die 17 und Startprobleme, und die 17 (wenn´s nicht das Termostat ist) kann alles mögliche heißen. Eine Eingrenzung fänd ich vorzüglich, hat jemand die Beschreibung?

Grüße
F_F


Synopsis
Description: Engine stays cold too long
Power loss light: Off
Limp-in mode: None

Possible Causes
Thermostat stuck open - Replace the thermostat. This is usually accompanied by poor heater performance. The thermostat is located inside the water box behind the housing where the raditaor hose connects. Be sure to get a new gasket.

Coolant temperature sensor failure - The sensor should measure 9,120 ohms to 10,880 ohms at 77^F. Will not be accompanied by a fault code 22, so it may be that the sensor reading is skewed, even though it is not out of range. On 2.2L and 2.5L engines, this sensor is located on the right-hand side of the water box.

Diagnostic Method
Trigger Parameters
- 8 minute timer has expired, 12 minutes after engine startup
- Vehicle speed is above 28 mph
- Coolant temperature is below 174^F
- Fault code 22 is not stored
Results If Component Fails
Fault code 17 is stored.



Heated Oxygen Sensor
Description

The logic module uses the oxygen sensor as part of the standard closed-loop mixture control system required on all gasoline engines equipped with a catalytic converter. The sensor generates a voltage between 0V and 1V when it is heated to at least 662^F. It does this by passing oxygen molecules from the outside air into the exhaust stream, so the less oxygen present in the exhaust, the higher the voltage it will produce. A rich air/fuel mixture will result in very little oxygen in the exhaust (higher sensor output voltage), while a lean air/fuel mixture will result in a greater amount of oxygen in the exhaust (lower sensor output voltage). Since the sensor output is very sensitive to changes in oxygen content, it has a very limited range. Therefore, it is used as an indication of a "lean" or "rich" condition, and not as a linear indication of the air/fuel mixture.

Prior to 1987, the sensor was heated only by the exhaust stream (1-wire sensor). The 1987 through 1988 models received the 3-wire sensor which had a PTC (positive temperature coefficient) heating element that regulated the sensor temperature at 932^F to 1292^F. This prolonged sensor life by repelling contaminants and brought the sensor up to operating temperature more quickly. At 77^F, the element should 5 to 10 ohms of resistance. 1989 and later models received the 4-wire sensor, which had an additional ground for the sensor element itself. Previous designs grounded the sensor through the case on the exhaust manifold or turbo. This proves to be a poor ground due to corrosion and the high electrical loads on the manifolds from the fuel injectors, ignition, etc. The sensor element ground was connected to the common sensor ground wire (usually black with a blue tracer). If you want to get the full 0 - 1V output range of the sensor (for an A/F gauge), it is a good idea to switch to the 4-wire unit and ground it to the battery (not the common sensor ground or the chassis).

The logic module interprets the oxygen sensor output in the following way. A voltage less than 0.352V (0.391V for 1984 models) is considered "lean", while the voltage greater than 0.547V is considered "rich". The voltage range in between these values is called the "neutral region" and is not considered to be useful information by the logic module. The closed-loop "circuit" is part of the logic module's programming, and not a discreet electronic circuit on the circuit board. The "circuit" simply reacts to the current "value" of the oxygen sensor (rich or lean) by taking the opposite action. So if the sensor indicates "lean", the circuit will add fuel and vice-versa. This happens at a rate of about once per second, depending on the condition of the sensor and the engine speed. Things like leaded fuel, using non-"sensor safe" RTV (silicone compounds), octane booster, and burning oil can contaminate the sensor surface and slow down the reaction time of the circuit. The circuit is said to be in closed-loop when it is given control over the engine air/fuel mixture in this way by the logic module. The logic module will take control away from this circuit (open-loop) during cold-start and wide-open throttle (WOT). The logic module runs the engine rich at WOT to keep combustion temperatures down and to suppress detonation. The engine will run rich at cold start because it needs the extra fuel when cold (fuel does not atomize well in cold air) and the oxygen sensor needs time to come up to temperature.

Fault Codes

During a cold engine startup, the logic module will run the engine rich until the coolant sensor indicates a temperature greater than 89.6^F for 1984 models, 80.6^F for Turbo II models, and 95.0^F for all other models. Then, the logic module will wait for 7.39 seconds before entering closed-loop mode. After another delay of 59 seconds for 1984 models or 718 seconds (11 minutes, 58 seconds) for all other models, the logic module will begin monitoring the oxygen sensor output's neutral region. If the sensor output stays in the neutral region for more than 21 seconds, a fault code 21 is stored. The circuit stays in closed-loop and the logic module will still monitor the oxygen sensor signal and allow the engine to run rich, but prevent it from running lean.

Once in closed loop, if the oxygen sensor output indicates "lean" (below the neutral region) or "rich" (above then neutral region) for more than 121 seconds (2 minutes, 1 second), a fault code 51 or 52 is stored for 1985 models, respectively, or a fault code 51 for both conditions for 1984 models. For all other models, if the oxygen sensor output indicates "lean" or "rich" for more than 715 seconds (11 minutes, 55 seconds), a fault code 51 or 52 is stored, respectively. The circuit stays in closed-loop and the logic module will still monitor the oxygen sensor signal. If the condition persists for four times what it took to set the code, the logic module will allow the engine to run rich, but prevent it from running lean.
03.10.2016 11:30 Follow ChryslerForum on Twitter worti ist offline E-Mail an worti senden Homepage von worti Beiträge von worti suchen Nehmen Sie worti in Ihre Freundesliste auf

worti worti ist männlich
Lebende Foren Legende


images/avatars/avatar-724.jpg

Dabei seit: 12.11.2003
Beiträge: 1.855
Herkunft: Ostfriesland
Fahrzeug: Ich fuhr einen 3.3 LE
Baujahr: 1994
Farbe: ausen Silber innenpuffi
Name: Uwe

RE: Genauere Fehlercodebeschreibung bis BJ95 Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

hat es dir damals geholfen frank

gruss uwe

Zusammenfassung
Beschreibung: Motor bleibt zu lange kalt
Stromausfallleuchte: Aus
Einschlafmodus: Keine

Mögliche Ursachen
Thermostat festgeklemmt - Thermostat ersetzen. Dies wird normalerweise von einer schlechten Heizleistung begleitet. Der Thermostat befindet sich im Wasserkasten hinter dem Gehäuse, an dem sich der Raditatorschlauch befindet. Achten Sie darauf, eine neue Dichtung zu bekommen.

Ausfall des Kühlmitteltemperatursensors - Der Sensor sollte 9.120 Ohm bis 10.880 Ohm bei 77 ° F messen. Wird nicht von einem Fehlercode 22 begleitet, kann es sein, dass der Sensor falsch ausgerichtet ist, obwohl er nicht außerhalb des Bereichs liegt. Bei Motoren mit 2,2 l und 2,5 l befindet sich dieser Sensor auf der rechten Seite der Wasserbox.

Diagnostische Methode
Triggerparameter
- 8-Minuten-Timer ist 12 Minuten nach dem Motorstart abgelaufen
- Fahrzeuggeschwindigkeit ist über 28 Stundenmeilen
- Kühlmitteltemperatur ist unter 174 ^ F
- Fehlercode 22 wird nicht gespeichert
Ergebnisse, wenn Komponente fehlschlägt
Fehlercode 17 ist gespeichert.



Erhitzter Sauerstoff Sensor
Beschreibung

Das Logikmodul nutzt den Sauerstoffsensor als Teil des serienmäßigen Gemischregelsystems, das bei allen Benzinmotoren mit Katalysator erforderlich ist. Der Sensor erzeugt eine Spannung zwischen 0 V und 1 V, wenn er auf mindestens 662 ° F erhitzt wird. Dazu werden Sauerstoffmoleküle von der Außenluft in den Abgasstrom geleitet. Je weniger Sauerstoff im Abgas vorhanden ist, desto höher ist die erzeugte Spannung. Ein fettes Luft / Kraftstoff-Gemisch führt zu sehr wenig Sauerstoff im Abgas (höhere Sensorausgangsspannung), während ein mageres Luft / Kraftstoff-Gemisch zu einer größeren Sauerstoffmenge im Abgas führt (niedrigere Sensorausgangsspannung). Da der Sensorausgang sehr empfindlich auf Veränderungen des Sauerstoffgehalts reagiert, hat er eine sehr begrenzte Reichweite. Daher wird es als ein Hinweis auf einen "mageren" oder "fetten" Zustand und nicht als eine lineare Anzeige des Luft / Kraftstoff-Gemisches verwendet.

Vor 1987 wurde der Sensor nur durch den Abgasstrom (1-Draht-Sensor) erwärmt. Die Modelle von 1987 bis 1988 erhielten den 3-Draht-Sensor mit einem PTC-Heizelement (positiver Temperaturkoeffizient), das die Sensortemperatur auf 932 ° F bis 1292 ° F einstellte. Dies verlängert die Lebensdauer des Sensors, indem er Schadstoffe abweist und den Sensor schneller auf Betriebstemperatur bringt. Bei 77 ° F sollte das Element 5 bis 10 Ohm Widerstand haben. 1989 und später erhielten Modelle den 4-Draht-Sensor, der eine zusätzliche Masse für das Sensorelement selbst hatte. Frühere Konstruktionen haben den Sensor durch das Gehäuse am Abgaskrümmer oder Turbo geerdet. Dies ist ein schlechter Boden aufgrund von Korrosion und hohen elektrischen Belastungen der Verteiler von den Einspritzdüsen, der Zündung usw. Die Sensorelementmasse wurde mit dem gemeinsamen Sensorerdungsdraht verbunden (normalerweise schwarz mit einem blauen Tracer). Wenn Sie den vollen 0 - 1V-Ausgabebereich des Sensors (für ein A / F-Messgerät) erhalten möchten, ist es ratsam, auf die 4-Draht-Einheit umzuschalten und sie auf die Batterie zu erden (nicht die gemeinsame Sensormasse oder das Fahrgestell).

Das Logikmodul interpretiert die Ausgabe des Sauerstoffsensors folgendermaßen. Eine Spannung von weniger als 0,352 V (0,391 V für Modelle von 1984) wird als "mager" angesehen, während die Spannung von mehr als 0,547 V als "fett" angesehen wird. Der Spannungsbereich zwischen diesen Werten wird "neutraler Bereich" genannt und wird vom Logikmodul nicht als nützliche Information angesehen. Die geschlossene "Schaltung" ist Teil der Programmierung des Logikmoduls und keine diskrete elektronische Schaltung auf der Leiterplatte. Die "Schaltung" reagiert einfach auf den aktuellen "Wert" des Sauerstoffsensors (fett oder mager), indem sie die entgegengesetzte Aktion ausführt. Wenn der Sensor "mager" anzeigt, wird die Schaltung Kraftstoff zuführen und umgekehrt. Dies geschieht mit einer Rate von ungefähr einmal pro Sekunde, abhängig von dem Zustand des Sensors und der Motordrehzahl. Dinge wie verbleiter Kraftstoff, die Verwendung von nicht "sensor-sicherem" RTV (Silikonverbindungen), Oktan-Booster und brennendem Öl können die Sensoroberfläche kontaminieren und die Reaktionszeit des Schaltkreises verlangsamen. Es wird gesagt, dass sich die Schaltung in einem geschlossenen Kreis befindet, wenn auf diese Weise durch das Logikmodul die Kontrolle über das Motor-Luft / Kraftstoff-Gemisch gegeben wird. Das Logikmodul wird die Steuerung während Kaltstart und Volllast (WOT) von dieser Schaltung (Open-Loop) aus steuern. Das Logikmodul betreibt den WOT-reichen Motor, um die Verbrennungstemperatur niedrig zu halten und die Detonation zu unterdrücken. Der Motor läuft beim Kaltstart fett, weil er im kalten Zustand zusätzlichen Kraftstoff benötigt (der Kraftstoff wird in der kalten Luft nicht gut zerstäubt) und der Sauerstoffsensor braucht Zeit, um die Temperatur zu erreichen.

Fehlercodes

Während eines kalten Motorstarts wird das Logikmodul den Motor fett laufen lassen, bis der Kühlmittelsensor eine Temperatur von mehr als 89.6 ^ F für Modelle von 1984, 80.6 ^ F für Turbo II-Modelle und 95.0 ^ F für alle anderen Modelle anzeigt. Dann wartet das Logikmodul auf 7,39 Sekunden, bevor es in den Closed-Loop-Modus wechselt. Nach einer weiteren Verzögerung von 59 Sekunden für 1984-Modelle oder 718 Sekunden (11 Minuten, 58 Sekunden) für alle anderen Modelle beginnt das Logikmodul, den neutralen Bereich des Sauerstoffsensor-Ausgangs zu überwachen. Wenn der Sensorausgang länger im neutralen Bereich bleibt







Zitat:
Original von worti
Zitat:
Original von Frank_Freizeit
Hallo,

auf Seite drei ist ein Link nach Österreich der mehr als 10 Jahre alt ist und nicht mehr funktioniert (http://members.aon.at/ludwigfrass/Fehlercode.pdf). Auch spätere Links sind alle tot.
Es geht mir um eine genauere Fehlerbeschreibung der 2stelligen Codes bis BJ95, ich hab die 17 und Startprobleme, und die 17 (wenn´s nicht das Termostat ist) kann alles mögliche heißen. Eine Eingrenzung fänd ich vorzüglich, hat jemand die Beschreibung?

Grüße
F_F


Synopsis
Description: Engine stays cold too long
Power loss light: Off
Limp-in mode: None

Possible Causes
Thermostat stuck open - Replace the thermostat. This is usually accompanied by poor heater performance. The thermostat is located inside the water box behind the housing where the raditaor hose connects. Be sure to get a new gasket.

Coolant temperature sensor failure - The sensor should measure 9,120 ohms to 10,880 ohms at 77^F. Will not be accompanied by a fault code 22, so it may be that the sensor reading is skewed, even though it is not out of range. On 2.2L and 2.5L engines, this sensor is located on the right-hand side of the water box.

Diagnostic Method
Trigger Parameters
- 8 minute timer has expired, 12 minutes after engine startup
- Vehicle speed is above 28 mph
- Coolant temperature is below 174^F
- Fault code 22 is not stored
Results If Component Fails
Fault code 17 is stored.



Heated Oxygen Sensor
Description

The logic module uses the oxygen sensor as part of the standard closed-loop mixture control system required on all gasoline engines equipped with a catalytic converter. The sensor generates a voltage between 0V and 1V when it is heated to at least 662^F. It does this by passing oxygen molecules from the outside air into the exhaust stream, so the less oxygen present in the exhaust, the higher the voltage it will produce. A rich air/fuel mixture will result in very little oxygen in the exhaust (higher sensor output voltage), while a lean air/fuel mixture will result in a greater amount of oxygen in the exhaust (lower sensor output voltage). Since the sensor output is very sensitive to changes in oxygen content, it has a very limited range. Therefore, it is used as an indication of a "lean" or "rich" condition, and not as a linear indication of the air/fuel mixture.

Prior to 1987, the sensor was heated only by the exhaust stream (1-wire sensor). The 1987 through 1988 models received the 3-wire sensor which had a PTC (positive temperature coefficient) heating element that regulated the sensor temperature at 932^F to 1292^F. This prolonged sensor life by repelling contaminants and brought the sensor up to operating temperature more quickly. At 77^F, the element should 5 to 10 ohms of resistance. 1989 and later models received the 4-wire sensor, which had an additional ground for the sensor element itself. Previous designs grounded the sensor through the case on the exhaust manifold or turbo. This proves to be a poor ground due to corrosion and the high electrical loads on the manifolds from the fuel injectors, ignition, etc. The sensor element ground was connected to the common sensor ground wire (usually black with a blue tracer). If you want to get the full 0 - 1V output range of the sensor (for an A/F gauge), it is a good idea to switch to the 4-wire unit and ground it to the battery (not the common sensor ground or the chassis).

The logic module interprets the oxygen sensor output in the following way. A voltage less than 0.352V (0.391V for 1984 models) is considered "lean", while the voltage greater than 0.547V is considered "rich". The voltage range in between these values is called the "neutral region" and is not considered to be useful information by the logic module. The closed-loop "circuit" is part of the logic module's programming, and not a discreet electronic circuit on the circuit board. The "circuit" simply reacts to the current "value" of the oxygen sensor (rich or lean) by taking the opposite action. So if the sensor indicates "lean", the circuit will add fuel and vice-versa. This happens at a rate of about once per second, depending on the condition of the sensor and the engine speed. Things like leaded fuel, using non-"sensor safe" RTV (silicone compounds), octane booster, and burning oil can contaminate the sensor surface and slow down the reaction time of the circuit. The circuit is said to be in closed-loop when it is given control over the engine air/fuel mixture in this way by the logic module. The logic module will take control away from this circuit (open-loop) during cold-start and wide-open throttle (WOT). The logic module runs the engine rich at WOT to keep combustion temperatures down and to suppress detonation. The engine will run rich at cold start because it needs the extra fuel when cold (fuel does not atomize well in cold air) and the oxygen sensor needs time to come up to temperature.

Fault Codes

During a cold engine startup, the logic module will run the engine rich until the coolant sensor indicates a temperature greater than 89.6^F for 1984 models, 80.6^F for Turbo II models, and 95.0^F for all other models. Then, the logic module will wait for 7.39 seconds before entering closed-loop mode. After another delay of 59 seconds for 1984 models or 718 seconds (11 minutes, 58 seconds) for all other models, the logic module will begin monitoring the oxygen sensor output's neutral region. If the sensor output stays in the neutral region for more than 21 seconds, a fault code 21 is stored. The circuit stays in closed-loop and the logic module will still monitor the oxygen sensor signal and allow the engine to run rich, but prevent it from running lean.

Once in closed loop, if the oxygen sensor output indicates "lean" (below the neutral region) or "rich" (above then neutral region) for more than 121 seconds (2 minutes, 1 second), a fault code 51 or 52 is stored for 1985 models, respectively, or a fault code 51 for both conditions for 1984 models. For all other models, if the oxygen sensor output indicates "lean" or "rich" for more than 715 seconds (11 minutes, 55 seconds), a fault code 51 or 52 is stored, respectively. The circuit stays in closed-loop and the logic module will still monitor the oxygen sensor signal. If the condition persists for four times what it took to set the code, the logic module will allow the engine to run rich, but prevent it from running lean.

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von worti: 15.07.2018 15:13.

15.07.2018 15:10 Follow ChryslerForum on Twitter worti ist offline E-Mail an worti senden Homepage von worti Beiträge von worti suchen Nehmen Sie worti in Ihre Freundesliste auf

Seiten (16): « erste ... « vorherige 14 15 [16]
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Chrysler - Dodge - Jeep - Auto - Forum » Chrysler - Forum » Chrysler Voyager - Forum » Fehlercode - Beschreibung

Views heute: 36.092 | Views gestern: 69.663 | Views gesamt: 273.144.796